Öffentliche Gebäude

Eine Reihe öffentlicher Gebäude, deren Entstehung bis ins 17. Jahrhundert zurückgeht (Amtsgericht) haben gezeigt, dass der Erhalt historischer Gebäude nicht immer mit Nachteilen verbunden sein muss oder den heutigen Ansprüchen nicht gerecht wird. Wie die nachfolgenden Bilder zeigen, ist der Balanceakt zwischen alt und neu in allen Fällen gut gelungen. Bisweilen ist das ehemals öffentliche Gebäude heute in Privatbesitz übergegangen und von den neuen Eigentümern denkmalgerecht modernisiert worden.

Am Amtsgericht, Steinweg 13, können wir heute noch den Schlosscharakter erkennen. 1669 baute nämlich hier das Isenburg-Birsteinische Fürstenhaus ein privates "Jagdschlösschen" (vorderer Teil nach dem Steinweg zu). Ab 1850 kaufte es der kurhessische Staat und nutzte es als "Königlich-Preußisches Amtsgericht". . 1891 und 1914 wurde es baulich erweitert, so dass es uns heute als ein zusammenhängender Gebäudekomplex erscheint. Durch Umstrukturierung im Gerichtswesen kam das Amtsgericht Anfang der 1970er Jahre nach Hanau und die gesamte Anlage wurde nun als Ärztehaus umfunktioniert.

 

                           FRÜHER                                                                                                                                                                     HEUTE