Kindergarten und Archäologie, geht so was?

Die KiTa Buchbergblick hat ein einjähriges Projekt "Archäologie" mit Kindern gestartet, das viele Facetten beinhaltet. Die ganz Kleinen sind jetzt schon begeisterte Hobbyarchäologen und lernen durch interaktive Teilnahme die Welt ihrer Vorfahren kennen. Da die Kelten sozusagen vor ihrer Haustier lebten, fällt es nicht schwer, die Stätten ihres Lebens und Wirkens kennen zu lernen. Engagierte Erzieherinnen und Erzieher leiten sie dabei an. Schon jetzt deutet sich ein Erfolg des Projektes an.

Am 20. April war eine Station das Heimatmuseum mit seinen Funden der Früh- und Blütezeit keltischer Besiedlung rund um Langenselbold. Natürlich war auch das Hügelgrab dabei ein "Muss-Vorhaben" des Projektes.

Nicht nur die Erzieher haben erkannt, dass schon im KiTa-Alter Potentiale geweckt werden können, die Mädchen und Jungen jedenfalls sind "Feuer und Flamme".

Bodenforschung im Schlosspark

Am 3. und 4. April führte der Verein eine Bodenradaruntersuchung im Schlosspark durch. Ausführende war die Firma GGH aus Freiburg unter der Leitung des Dipl. Geol. Christian Hübner. Die lokale Presse berichtete ausführlich.